06.09.2016, 20:00 h

The sax and the sea

St. Johannis, Nieblum auf der Insel Föhr (D)
Rungholt – Orte am Wasser …
Improvisationen über diese alte versunkene Stadt,
ein Klagelied für alles, was war und nicht mehr ist …
Rungholt – steder ved vandet …
improvisationer over denne gamle sunkne by,
en klagesang om alt, som var engang og ikke er mere …
Saxophon: Mulo Francel (München, D)
Orgel: Birgit Wildeman (Nieblum, D)
Eintritt frei | fri entré

Der Friesendom in Nieblum auf Föhr mit seinen ehrwürdigen romanischen Rundbögen und nicht allzu weit entfernt von der Meeres-Stelle bei Pellworm, an der der sagenhafte Ort Rungholt vermutet wird, inspiriert Mulo Francel und die Föhrer Organistin Birgit Wildeman zu Improvisationen über diese alte versunkene Stadt, zu Tönen und Klängen, die die Geschichte erahnen und sich sinnlich mit ihr verbinden.

Musik vom Meer, vom Fluss, von der Intensität der Sonne.


Mulo_FrancelMulo Francel (D)

geb. 1967 in München, studierte Saxophon und Komposition in Linz, München und New York. 

Mit seiner extravaganten Spielweise lotet er die Grenzbereiche zwischen Jazz, Klassik und World Music aus. Bossa Nova und Cool Jazz verweben sich mit Vorlieben für Tango, mediterrane Musizierkunst und alteuropäische Melodien.
Das Magazin Kulturnews schrieb ihm den „derzeit sinnlichsten Saxophonsound Europas“ zu. 

Mit eigenen Formationen wie Quadro NuevoTango LyricoMind Games und Mulo Francel & Friends unternahm Mulo Francel weltweite Konzerttourneen: Mexiko, USA, Australien, Singapur, Korea, China, ums Schwarze Meer und quer durch Europa. Er spielte in der New Yorker Carnegie Hall und in Jazz Clubs, als Straßenmusiker auf italienischen Plätzen ebenso wie auf dem Montreal Jazz Festival. 

Francels Saxophonspiel ist auf zahlreichen CDs zu hören. Mit den Veröffentlichungen von Quadro Nuevo kletterte er in die TopTen der internationalen Jazz- und Weltmusik-Charts. 
Mehrfach wurde ihm der begehrte und selten vergebene Jazz-Award der Deutschen Phonogesellschaft verliehen. Er erhielt in Paris den Europäischen Phono-Preis Impala und den Kulturpreis der Stadt Rosenheim, wo er seine Kindheit verbrachte. 
In den Jahren 2010 und 2011 erhielt Mulo Francel mit Quadro Nuevo den ECHO Jazz als bester Live Act und wurde so mit dem höchsten Musikpreis von der Deutschen Phono-Akademie ausgezeichnet. 

Er spielte mit vielen Größen der internationalen Jazz-Szene, als Solist mit dem Bayerischen Rundfunkorchester, dem NDR-Orchester, dem Deutschen Filmorchester Babelsberg und mit dem zeitgenössischen Ensemble Resonanz. 
Darüber hinaus schrieb er zahlreiche Kompositionen für Film und Tonträger.
 Im Jahr 2012 legte Mulo Francel mit Escape ein in der Fachpresse hochgelobtes Album vor, auf welchem er in klassischer Jazz-Quartett-Besetzung mit dem furiosen Piano-Star David Gazarov seine eigenen Stücke kreativ und groovig neu interpretiert. 
In seinem neuesten Projekt „The sax and  the sea“ stellt sich Mulo Francel einer ganz anderen Herausforderung:
 Saxophon solo. Linear-perlende Original-Kompositionen in Meeresnähe aufgenommen. Dieses Album wurde am 24.10.2014 auf dem Label GLM veröffentlicht.


birgit_wildemanBirgit Wildeman (D)

1964 in Münster geboren, erhielt ihren ersten Orgelunterricht bei Winfried Berger und studierte anschließend an der Musikhochschule Köln bei Peter Neumann (Orgel) und bei Margret Schurman (Klavier). 1987 absolvierte sie die Künstlerische Reifeprüfung für Orgel „Mit Auszeichnung“ und im darauffolgenden Jahr das Konzertexamen für Orgel. 1988-1990 studierte sie am Sweelinck-Konservatorium in Amsterdam als Meisterschülerin bei Ewald Kooiman mit einem Stipendium des DAAD. Sie besuchte die Soester Orgelakademie, die erste Orgelakademie Kloster Steinfeld, Meisterkurse bei Luigi Tagliavini, Gaston Litaize und Harald Vogel und befasste sich mit Dispokinese bei Anna Kuwertz. Die Auseinandersetzung mit Meditation und der Kultur nordamerikanischer Völker führte sie auf Reisen zu den Lakota und den Navaho.
1987-1996 unterrichtete sie als Dozentin das Fach Orgel an der Universität Münster Ihre Konzertreisen führten sie durch Deutschland und viele Länder Europas. Wildeman ist Gründungsmitglied des „magic circle“ Münster mit Klang- und Raumperformances. Die Performance – Künstlerinnen Maria Fisahn und Marina Abramovic gaben ihr Anregungen für interdisziplinäre Arbeiten.
Seit 1995 lebt sie auf der nordfriesischen Insel Föhr und arbeitet dort als Konzertorganistin an der romanischen Kirche St. Johannis in Nieblum. Seit 2004 leitet Birgit Wildeman die dortige „Sommerkonzertreihe St. Johannis Nieblum“ mit Künstlern aus ganz Europa, mit alter und neuer Musik, Jazz und Weltmusik, Ausstellungen, Lesungen und Projekten für Kinder. 1999 erschien ihre erste CD „Orgelmusik auf Föhr“. 2005 erschien die zweite CD „Orgelmusik an der Arp-Schnitger-Orgel auf Pellworm“.