24.07.2015, 13:09 h

St. Severin, Keitum, Sylt (D)

 Die Mühleisen Orgel

Kapitän Frödden, ein nach England ausgewandertes Mitglied einer Tinnumer Familie, schenkte 1787 der Keitumer Kirche eine Orgel mit zwei Manualen, eingerichtet vom Flensburger Instrumentenbauer Jürgen H. Angel für 700 Reichstaler. Dafür wurde eine Empore eingezogen, große Pfeifen ragten in den aufgeschnittenen Dachboden hinein. Vielfach wurde die Orgel umgebaut und erweitert auf 40 Register mit 3145 Pfeifen. Die viel besuchten Konzerte ließen aber den Wunsch nach einer Orgel aus einem Guss reifen, auf der man Musik aller Epochen spielen kann.

Eine Millionenspende, die Arbeit des Förderkreises, Erlöse aus den Konzerten des Organisten Matthias Eisenberg und viele kleine und große Gaben brachten St. Severin ans Ziel. Die alte Orgel (ohne historischen Prospekt) wurde an die Stanislaus-Kirche in Posnan/Polen gegeben. Die neue Orgel wurde von der Firma Mühleisen, Leonberg, erbaut und am ersten Advent 1999 eingeweiht. Mit 4000 Pfeifen und 46 Registern ist sie die größte Kirchenorgel in Nordfriesland. Der Orgelprospekt wurde vom Bildhauer Ulrich Lindow aus Schobüll gestaltet. Er zeigt den Baum des Lebens und den Baum der Erkenntnis.

(Quelle: www.st-severin.de)

Dispostion der Mühleisen-Orgel
I Hauptwerk
1. Principal 8‘
2. Rohrflöte 8‘
3. Viola da
Gamba 8‘
4. Octave 4‘
5. Quinte 22/3‘
6. Spitzflöte 4‘
7. Octave 2‘
8. Mixtur IV
9. Cymbel III
10. Bourdon 16‘
11. Trompete 8‘
12. Cornet V
II Positiv
13. Principal 8‘
14. Gedackt 8‘
15. Quintadena 8‘
16. Octave 4‘
17. Rohrflöte 4‘
18. Nasat 22/3‘
19. Doublette 2‘
20. Quint 11/3‘
21. Tertia 13/5‘
22. Scharff III
23. Sieflet 1‘
24. Chalumeau 8‘
Tremulant
III Schwellwerk
25. Principal 8‘
26. Bourdon 8‘
27. Flûte harmonique 8‘
28. Viola da Gambe 8‘
29. Voix céleste 8‘
30. Flûte traversière 4‘
31. Fugara 4‘
32. Plein jeu VI
33. Piccolo 2‘
34. Trompette
harmonique 8‘
35. Hautbois 8‘
36. Clairon 4‘
37. Voix humaine 4‘
Tremulant
Pedal
38. Principalbass 16‘
39. Subbass 16‘
40. Untersatz 32‘
41. Octavbass 8‘
42. Violon 8‘
43. Octavbaß 4‘
44. Posaunenbass 16‘
45. Trompetenbass 8‘
46. Clarinbass 4‘
Cymbelstern  
Quelle: Wikipedia